26.2. Datenleck

Wer braucht schon Whatsapp um Daten zu ziehen? Oder gar FB?

Es reicht wenn man in Österreich in einer Schule einen Test zur Kompetenzmessung absolviert, oder Lehrer ist.

Was mir wieder mal bestätigt, dass es völlig unmöglich ist, dass man anonym sein Leben fristet,….

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, News abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu 26.2. Datenleck

  1. regenbogenlichter schreibt:

    Anonym ist schon lange vorbei. Seit es Computer und Vernetzungen gibt. Behörden, Banken, alle können auf deine Daten zugreifen… und sowas „geht“ natürlich auch…

  2. frauhilde schreibt:

    Wobei ich kurz mal die Lehrer in Schutz nehmen muss; die können da nix für.

    Aber das Ganze ist echt ein starkes Stück.

  3. Gabi schreibt:

    So ist es. Heut wird man ohnehin schon überall erfasst. Sonst dürfte man nicht im Internet surfen, sich nirgends registrieren (ich nehme an, auch hier in WP nicht), kein Handy haben, keine Kundenkarten, nicht mit Bankomat zahlen, nicht mit dem Auto durch eine „Section Control“ fahren und was weiß ich noch was alles.

  4. Rufus schreibt:

    Muss ja keiner mitmachen an dem Test, aber Du hast sicher einen Haufen Kundenkarten bei den Einkaufsmärkten und Verschönerungsschleudern 😀

  5. Pauline schreibt:

    Das ist ja ein dickes Ei! 🙄
    Na immerhin, sind die Namen der Schüler verschlüsselt, wie sie schreiben! Wer oder was ist „Bifie“?
    Liebe Grüße von der ♥ Pauline ♥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s