01. November-Allerheiligen Teil 1

Heute ist Allerheiligen und trotzdem ich nicht so ein gläubiger Mensch bin (in Bezug auf die Amtskirche!!) finde ich diesen Tag eine gute Gelegenheit unserer Toten zu gedenken.
Vor allem seit ich in den letzten Jahren ein paar mir sehr liebe Menschen verloren habe.

Am vergangen Sonntag habe ich daher meinen Mann auf den Wiener Zentralfriedhof gezerrt.
Gezerrt deshalb weil er nicht so begeistert ist auf Friedhöfen die Gräber fremder Leute anzusehen, an ihr Leben, ihren Tod zu denken, mutzumaßen wie das war,usw. Das ist für ihn sehr mühsam.
Trotzdem tut er das für mich :-).

Entsetzt hat mich der Babyfriedhof, sooviele Babys und soviele Gräber die total verwahrlost sind,..mir kamen die Tränen, weswegen ich dort weder Fotos gemacht habe noch näher drüber nachdenken kann.

Wir sind dann auf den Spuren der Politik und der Kultur gewandelt.

Heute am Allerheiligentag zeige ich euch die Politik, morgen am
Allerseelentag die Kultur.

Dr. Karl Lueger
Dr. Karl Lueger

Julius Raab
Julius Raab

Leopold Figl
Erster Bundeskanzler der 2. Republik: Leopold Figl

Prof. Alfred Worm
Prof. Alfred Worm
Kein Politiker, er hat’s diesen aber schwer gemacht 🙂

Rosa Jochmann
Rosa Jochmann

decke Friedhofskirche zum  Heiligen Karl Borromäus

Friedhofskirche zum Heiligen Karl Borromäus

Ist wahrscheinlich eher für Österreicher interessant, aber vielleicht sagt einem Nicht Österreicher auch der ein oder andere Name etwas.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Diverses abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu 01. November-Allerheiligen Teil 1

  1. Pauline schreibt:

    Schließe mich dem, was die liebe Ute geschrieben hat, voll und ganz an! GLG von der Pauline 😀 ♥

  2. Gabi schreibt:

    Stimmt. Hab ich jetzt auch in dem Wikipedia-Eintrag gelesen, dass Allerheiligen eigentlich der Gedenktag für die Heiligen ist und erst Allerseelen der für die Verstorbenen. Aber die meisten Leute gehen eben am 1. November zu den Gräbern. Vielleicht, weil es ein Feiertag ist und die meisten dann Zeit dazu haben.
    Verwahrloste Gräber sind immer traurig, aber man kennt halt auch die Hintergründe nicht. Vielleicht schaffen es manche Leute auch nicht, vor dem Grab ihres Kindes zu stehen.

  3. regenbogenlichter schreibt:

    Amtskirche und Glauben sind für mich oft zwei verschiedene Dinge. Es wird so gehandhabt, aber heute ist eigentlich der Gedenktag der Heiligen. Den verstorbenen Seelen sollte eigentlich morgen, an Allerseelen gedacht werden.
    Und dass Kindergräber so verwahrlost sind, erschreckt mich allerdings schon. Für Eltern ist es doch eigentlich das Schlimmste, ein Kind zu verlieren. Allerdings kann man geliebten Menschen überall gedenken.
    Liebe Grüße
    Ute

    • giftigeblonde schreibt:

      Stimmt genau, eigentlich sollte ich mir kein Urteil erlauben warum die Gräber so sind wie sie sind.
      Ich kann mich nicht in diese Situation versetzen, zum Glück.

      Amtskirche und Glaube ist definitiv nicht dasselbe.
      Liebe Grüße Sina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s