22.10. Born to be wild

Diese Klänge haben mich gestern morgen aufgeweckt.

Wahrscheinlich war ich deshalb so außer Rand und Band gestern 😉

Womit sollte man Euch nicht wecken?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Diverses, Unwichtiges abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu 22.10. Born to be wild

  1. Gabi schreibt:

    Womit man mich nicht aufwecken sollte? Eigentlich mit gar nichts. Wer weiterleben möchte, lässt es am besten bleiben. 🙂
    Naja, ganz so arg ist es nicht. 🙂
    Aber „Born to be wild“ ist schon klasse. Könnte es nur in der Früh noch nicht so richtig genießen.

    Ich war ja als Kind mal eine Zeit lang in einem Internat. Da wurde man brutal mit so einer lauten Handglocke aufgeweckt. Das ging einem durch Mark und Bein. – Ich glaub, seitdem hab ich ein Trauma. 🙂

    • giftigeblonde schreibt:

      Jessas mit einer Glocke möchte ich auch nicht geweckt werden.

      Ich werd mitn Handy mit diesem Lied geweckt:

      geht oder?

    • Gabi schreibt:

      Das geht!
      Das mit der Glocke war wirklich nicht lustig. Naja, Klosterschwestern eben.
      Nicht nur dass man akustisch so brutal aufgeweckt wurde, man musste sofort raus aus dem Bett und sich daneben hinknien fürs Morgengebet.
      Manchmal denk ich mir, ist ja kein Wunder, dass ich heute meine Macken habe. 🙂

    • giftigeblonde schreibt:

      Morgengebet lässt mich gruseln,..wenn das kleine Kinder machen müssen,…entzsetzlich!

      Beach Baby geht gell? Im ersten Moment glaub ich jeden MOrgen, es geht gleich zum Strand ggg

  2. Pauline schreibt:

    Diesen Song am frühen Morgen würde mich aus dem Bettchen tanzen lassen, ich finde den auch super-klasse, es sind halt die wunderbar wilden Jahre, an die ich dann denke, olala! Mich sollte man nicht mit hirnlosem Geplapper aufwecken egal ob von Menschen in Natura oder Radio! GLG von der Pauline 😀 ♥

  3. pixelspielerei schreibt:

    Wir waren im Landschulheim, alle so kurz über Teenager-Klippe geburstagt. Unser Musikgeschmack war dem entsprechend. Rumtata- und Mitklatsch-Klänge waren also eine glatte Vergewaltigung unserer Ohren. Und was schallte jeeeeeeden Morgen aus den Lautsprechern, die in ausnahmslos jedem Zimmer angebracht waren?

    Bis heute erleide ich ein mittelschweres Spontan-Trauma, wenn der Titel irgendwo gespielt wird! 😛

  4. regenbogenlichter schreibt:

    Also ich fände den Song super… würde ich vielleicht mal nicht rumschleichen. 😉

  5. daniela schreibt:

    der florian, der silbereisen, der würde mich richtig aggressiv machen, müsste ich den gleich am frühen morgen hören müssen… 😉 denn da festigen sich wahrscheinlich die ohwürmer für den ganzen tag, und das wäre in diesem fall richtig schlimm.

  6. frauhilde schreibt:

    Mich sollte man vor allem nicht zu Uhrzeiten wecken, zu denen es meine Wecker für gewöhnlich tun … 😀
    Der Song ist mir dann meist egal, mich macht morgens um solche Uhrzeiten alles irgendwie aggro. *gg*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s