30.5. Sonntagsessen, Feiertagsessen-braucht man das eigentlich noch heutzutage?

Als ich heute unser unspektakuläres Feiertags-Mittagessen verbloggt hab, habe ich mir selbst diese Frage gestellt, aber nicht beantwortet (beantworten können).

Mir fällt dazu ein Dialog ein, den ich mit meinem Vater an einem Sonntag geführt habe. Vielleicht noch dazu als Information, für meinen italienischen Papa ist ein Sonntag dann einer, wenn es Fleisch am Teller gibt. Naja am liebsten wäre ihm jeden Tag Fleisch, aber da streikt meine Mama.

Ich war vormittags kurz bei ihnen und so war dann der Dialog:

P. Wieso fahrst du am Sonntag vormittag herum, kochst du nichts für deine Familie?

GB. Ja, es gibt aber Linsen mit Knödel, die hab ich morgens schon gemacht,..

P. Was??? Linsen mit Knödel? Ohne Fleisch, kein Speck? NIchts?

GB. nein nur das, wieso muss da Fleisch dabei sein?

P. Na weil Sonntag ist!! Blalbbla…anständige Mütter, Fleisch am Sonntag, usw usf ggg

Ist das wirklich so?

Ich weiß wie es in meiner Kindheit war, da gabs kein Fleisch während der Woche, am Sonntag dafür Braten oder was immer meine Mutter für richtig hielt, aber halt Fleischiges.
Niemals hätte es da zb. GEmüsesuppe und Palatschinken gegeben, oder Gemüse mit Kartoffeln oder Nudeln mit nur Tomatensauce.

Ich hab das ab dem Moment meines Auszugs und dem eigenen Haushalt anders gemacht, bei mir gabs das worauf wir Lust hatten und wenns Sonntag mittag mal nur Spiegeleier mit Brot war oder gekochte Erdäpfel mit Butter, solange alle zufrieden waren, änderte ich da nix dran und werde es auch nicht ändern.

Dafür gibt’s halt unter der Woche mal Lachsfilets, Schnitzel oder Braten.

Klarerweise würde ich nicht unbedingt am 25. Dezember Eierspeise als Mittagessen wählen, aber grundsätzlich hätte ich persönlich auch nichts dagegen einzuwenden.

Kuchen detto, wenn ich will backe ich einen und aus, ob Sonntag oder Mittwoch Abend ist, ist mir da ziemlich egal (Außer in der Fastenzeit, da gabs nur Sonntags Kuchen)
Dafür ist halt am Sonntag mal keiner da, besonders im Sommer (wenn der mal endlich käme) wo ich mit meinem Mann eher viel draussen unterwegs bin.

Was ist denn eure Meinung dazu?

Dieser Beitrag wurde unter Diverses abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu 30.5. Sonntagsessen, Feiertagsessen-braucht man das eigentlich noch heutzutage?

  1. Gabi schreibt:

    Ja so war das früher eben. Sonntags gabs Fleisch und Samstag oft was Süßes und davor eine Gemüsesuppe. Früher war aber eben alles anders. Fleisch war teuer und kam eben deswegen nicht so oft auf den Tisch. Und es war halt eben auch Tradition.
    Heute essen wir was und wann wir wollen. Ich koche Sonntag meist gar nicht, Weil wir entweder unterwegs sind oder auch weil ich zu faul bin. .-)

    Das mit der Sonntagskleidung war früher zwar auch meist überall üblich, aber Gott sei Dank nicht in unserer Familie. 🙂

  2. mamforever schreibt:

    damit da nicht so ein Kuddelmuddel raus kommt wie bei mir, versuche ich mich ein bisschen an Rituale …wie Sonntagsessen, Freitags Fisch, oder so zu halten. …..aber es will nicht so recht klappen. OK …ich gebs auf und wir essen jetzt weiterhin, das was grad da ist,was mir grad einfällt und auf was wir grad Lust haben. Und an was halt ich mich jetzt? …wenns nach meinem Sohn gehtt, dann gibt es hauptsächlich Lasagne, Spaghetti, Lasagne, Toast und wieder Spaghetti 😀 😀 ….ich denk ich werd da ein wenig dreinpfuschen müssen 😉 …. 😀 …guten Appetit!!

    • giftigeblonde schreibt:

      Na mach ihm doch die Freude, vorausgesetzt du isst das auch.
      Das erinnert mich als meine Mädels klein waren, die verabscheuten alles was „normale“ kleine Kinder mochten, weder Spagetti noch Pizza noch Lasagne stand auf ihrer Wunschliste, Ketchup mögen sie heute noch nicht.
      Dafür wollten die jeden Tag Hühnersuppe, mit Nudeln oder mit Gemüse oder mit Griesnockerl.
      Zur Abwechslung dann Kartoffeln, oder diese kleinen ekelhaften Berner Würstel und Rostbratwürstel, die es zu kaufen gibt.
      Ich hab ihnen das gekocht, in der Hoffnung es wird besser, wenn sie sehen was wir essen.
      Es hat geholfen, heute mögen sie vieles, am liebsten frische Lachsfilets gggggg

    • mamforever schreibt:

      ich koch ihm ja gern seine Lieblingsessen …aber nicht jeden Tag und nicht nur 😉 ….mal schaun …heute gibts was Fischiges 😀

    • giftigeblonde schreibt:

      Weil Freitag ist?
      gggggg Hier nicht, hier geht’s weiter mit Huhn,..auf Wunsch!

    • mamforever schreibt:

      weil Freitag ist 😀 😀 …vll bin ich auch denkfaul 😀 😀
      und morgen was Süßes 😉

    • giftigeblonde schreibt:

      Morgen gibt’s nix, glaube ich, ich muss arbeiten vormittags, mal sehen, vielleicht koch ich dochoder ich lass mich vom Mann ausführen hehe 🙂

    • mamforever schreibt:

      lass dich einfach überraschen 🙂

  3. Bei uns wars mit dem Tod der Großeltern auch vorbei mit den Wochenendritualen: Samstag in die Wanne und Sonntag Braten mit Kartoffelklößen.
    Jetzt baden wir , wenn wir es für richtig halten und essen sowieso.
    Trotzdem, mit Großeltern war’s irgendwie kompletter… 🙂

  4. Vormeinerlinse schreibt:

    Sonntags – bzw. Feiertagsessen ? Das reicht mir schon, wenn aus anderen Küchen der Sauerbratengeruch strömt, dann hab‘ ich schon keine Lust mehr drauf 😕 Und überhaupt ist es wohl nicht mehr zeitgemäß und bertraf eher die Generation unserer Eltern, genau wie Sonntagskleidung 😉 .

  5. Turbohausfrau schreibt:

    Bei uns gibt es Fleisch oder Fisch vielleicht einmal pro Woche. Wir sind beide nicht so arge Fleischtiger, dass das öfter notwendig wäre. Er hat aber eine Weile gedauert, bis ich so kochen konnte, dass vegetarisches Essen nicht Beilagen ohne Fleisch bedeutet. Aber drei Kochbücher später bin ich nun geschickt genug, dass uns Fleisch auch über Wochen nicht fehlt.
    Was ich aber schon gern mache, ist einmal in der Woche so richtig schön zu kochen mit Vorspeise, Hauptspeise und Nachspeise. Aus Zeitgründen ist das meistens am Wochenende der Fall, aber nicht zwingend.

    • giftigeblonde schreibt:

      Ohne Fleisch über Wochen, das ist mir ziemlich schwergefallen in der Fastenzeit. Für immer ohne käme für mich nicht in Frage, glaube ich.
      Aber du bist ja so eine Kochgöttin und kochst dreigängige Menü, alle vegetarisch, find ich klasse.
      Mehrere Gänge mach ich selten, aber meist haben wir irgendwas als Dessert da.

  6. einfachtilda schreibt:

    Sontags gab es auch bei uns immer Fleisch zuhause, das hat aber mein Vater gekocht und selber kann ich am Sonntag auch Bratkartoffeln oder Spaghetti essen und wenn wir unterwegs sind, dann gibt es am Abend kalte Küche oder unterwegs wird eine kleine Mahlzeit eingenommen und jeder ißt das, was er mag.

    LG Mathilda 😉

    • giftigeblonde schreibt:

      So halten wir das auch Mathilda, wobei wir manches mal ein Picknick mithaben, wenn wir radfahren sind zb. oder an einem See faulenzen.

    • einfachtilda schreibt:

      Ja, im Sommer dann Picknick, aber es muß vorher geplant sein, dass wir wegfahren, sonst kann ich die Kühltasche nicht mit all den Leckereien füllen 😀 und ich bin ein Eichhörnchen, ich packe viele Leckereien ein…davon werden wir drei Tage satt *gg*.

    • giftigeblonde schreibt:

      Sind wir verwandt? ggg

    • giftigeblonde schreibt:

      Dieses Jahr war noch keine Gelegenheit zum Picknick und Kühltaschen befüllen, leider.
      Letztes Jahr um die Zeit waren wir schon ein paar mal am See und sind schon ein paar mal mit dem Radl längere Touren gefahren, hoffe das Wetter dazu kommt bald!

    • einfachtilda schreibt:

      Bei uns auch noch nicht, aber ich habe dann Brötchen mitgenommen und das konnte man im Auto essen, bei Sonne auch draußen und ein Stück Kuchen haben wir dann im Cafe gegessen, ist auch ok 😉

    • giftigeblonde schreibt:

      Ja das wohl.
      Aber so richtig freue ich mich echt, wenn man verschiedenes einpacken kann, nicht nur ein paar Brötchen, das ist langweilig,…aber ein paar so Leckereien find ich schon klasse!

    • einfachtilda schreibt:

      Ja, das stimmt, aber wenn ich fotogarfiere, dann kann ich eh nix essen :mrgreen:
      Nur mein Mann murrt und dann bekommt er Kuchen*ggg*.

    • giftigeblonde schreibt:

      Und mein Mann murrt weil ich den KUchen fotografiere,..ggggg

  7. Für mich ist es wichtig, dass ich Appetit darauf habe und dass es mir schmeckt. Ob Fisch oder Fleisch dabei ist oder nicht und um welchen Wochentag es sich dabei handelt, ist mir ehrlich gesagt völlig schnurz.

  8. Pingback: Heute nix Neues, oder nur ein bisschen,… | giftigeblonde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s